Sie sagen nichts. Sie machen einfach!


Immer wieder wundert man sich, dass in der Gemeinde Hand angelegt ist. Da hat jemand gemeindliche Obstbäume in der Gemarkung geschnitten und in Form gebracht. Da ist der Kirchgarten oder der Fußweg zwischen Bachweg und Wiesenstraße immer wieder gemäht. Es sind die Hundewege gemulcht oder beschädigte Nistkästen wieder hergerichtet. Es wird zur Gießkanne gegriffen, um gemeindliches Grün zu fördern, oder man pflanzt und pflegt gemeindliche Grünrabatten ehrenamtlich, um diese zum Blühen zu bringen und ... und ... und.

Wer sich so bürgerschaftlich einbringt, man weiß es in der Regel nicht. Nur durch Zufall erfährt man das. Einer von diesen vielen Bornheimerinnen und Bornheimern ist, wie ich per Zufall feststellen durfte, Norbert Hirth aus der Dammheimer Straße.

Norbert Hirth aus der Dammheimer Straße beim ehrenamtlichen Mähen des „Dorfblicks“

Wie ich inzwischen weiß: Norbert Hirth mäht und pflegt unseren Dorfblick ehrenamtlich mit eigenem Gerät und ohne Worte darüber zu machen. Er hält damit unseren Dorfblick attraktiv, und zwar nicht nur für die Spaziergänger. Auch unsere Jugendlichen schätzen inzwischen den Dorfblick als abendlichen Treffpunkt.

Stellvertretend für alle Bornheimerinnen und Bornheimer, die sich diskret für die Dorfgemeinschaft engagieren und immer wieder einfach anpacken, ein Dankeschön an Norbert Hirth. Bornheim lebt von solchen Mitmachern und von deren Engagement.

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.