Lesetipp 40 2020


Ein Buch über 25 junge Menschen aus aller Welt, die etwas bewegt haben, die zurzeit bekannteste unter ihnen sicherlich Greta Thunberg.

Aber vielleicht erinnern sich Einige an Emma González, die nach dem Attentat an der Parkland High 2018 eine unglaublich bewegende Rede in Washington DC hielt und mit Mitschüler*Innen die Vereinigung „Never Again MSD“ gründete für eine schärfere Kontrolle des Waffenbesitzes, sie initiierten den weltweiten Protestmarsch „March of Our Lives“, sie erhielt den Friedenspreis der Stadt Stuttgart.

Oder Felix Finkbeiner, der in der 4. Klasse auf die Idee kam, dass in jedem Land  Kinder jeweils eine Million Bäume pflanzen sollten, woraus zunächst ein Schulwettstreit entstand und dann die Vereinigung „Plant fort he Planet“.

Oder Malali Yousafzai, die sich bereits mit 11 Jahren für das Recht auf Bildung für Mädchen, besonders pakistanischen Mädchen, einsetzte, dafür fast einem Attentat zum Opfer fiel und mit 16 den Friedensnobelpreis erhielt.

Ein Buch nicht nur für Jugendliche, das uns zeigt, dass Jede/r etwas bewegen kann.

Hanser